Der Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung hat den Agenda21-Preis der Stadt Aschaffenburg verliehen bekommen

Der Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung hat den Agenda21-Preis der Stadt Aschaffenburg verliehen bekommen

Bedingt durch Corona wurde die Verleihung auf den Herbst verschoben und fand am Freitag 09.10.2020 in einem kleinen, feierlichen Rahmen in der Herbert-Neumeyer-Lounge statt. Oberbürgermeister Jürgen Herzing begrüßte die Preisträger und die anwesenden Stadträte und Gäste. In einem kleinen feierlichen Rahmen, untermalt durch die Musik von Sebastian Bogensperger, wurde der Preis an die Maria-Ward-Schule (Laudatio Bürgermeisterin Jessica Euler) sowie an den Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung der Offenen Hilfen (Laudatio Oberbürgermeister Jürgen Herzing) verliehen.

Auszug aus der Präambel zur Agenda21:
„In der Agenda21 werden die dringlichsten Fragen von heute angesprochen, während gleichzeitig versucht wird, die Welt auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorzubereiten. Die Agenda21 ist Ausdruck eines globalen Konsenses und einer politischen Verpflichtung auf höchster Ebene zur Zusammenarbeit im Bereich von Entwicklung und Umwelt.“

Die Agenda21 wurde 1992 im Rahmen der Umwelt- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen als Aktionsprogramm in Rio de Janeiro von über 170 Staaten unterzeichnet. Mit diesem Programm wurden für alle Staaten detaillierte Handlungsaufträge für alle wesentlichen Bereiche der Umwelt-, Sozial-, Wirtschafts- und Entwicklungspolitik beschlossen.
Zur Erreichung der ehrgeizigen Entwicklungsziele soll z. B. bis zum Jahr 2015 die Zahl der Menschen, die in extremer Armut (weniger als 1 $/Tag) leben, halbiert werden. Das fordert die Zusammenarbeit aller politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereiche.

Die Lebenshilfe Aschaffenburg e.V. hat den Preis für ihre erfolgreiche Natur-Erleben Reihe verliehen bekommen. Ganzheitliches Natur-Erleben für Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 2012 ein erfolgreiches Konzept der Lebenshilfe Aschaffenburg e.V. Die letzte inklusive Seminarreihe beschäftigte sich von Juli 2018 bis Oktober 2019 mit den 4 Elementen. Für Menschen mit Behinderung ist es keine Selbstverständlichkeit, an diesem Erfahrungs- und Erholungsraum beteiligt zu sein. Getragen vom Gedanken der Inklusion wollten wir in dieser Seminarreihe Methoden aufzeigen, wie wir gemeinsam mit Menschen mit Behinderung die Elemente, Feuer, Erde, Wasser und Luft erleben und „begreifen“ können. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Forum Schmerlenbach – Katholische Erwachsenbildung wurde einzelne Seminar abgehalten.

Selma Mattern (Heilpädagogin und Ehrenamtskoordinatorin) im Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung nahm den Preis stellvertretend für den erkrankten Kollegen Heiko Knapp (Diplom-Sozialpädagoge) und Bernadette Goletzko (Heilerziehungspflegerin und Referentin) entgegen und dankte für die Laudatio des Oberbürgermeister Jürgen Herzing und machte noch einmal deutlich, was für Stärken und Fähigkeiten Menschen mit Behinderungen haben.

Im Rahmen der Natur-Erleben-Reihe wird bereits das vierte Heft veröffentlicht, um die erlebten Erfahrungen mit Worten und Bildern zu dokumentieren. Alle diese Hefte sind auf unserer Homepage einsehbar. https://www.lebenshilfe-aschaffenburg.de/fbb/freizeit

Trauben- und Apfelernte in der IKT Kunterbunt

Trauben- und Apfelernte in der IKT Kunterbunt

Wir haben mit den Kindern unsere leckeren Trauben im Garten geerntet, fleißig von den Reben abgezupft und dann leckeren Saft davon gemacht. Da das sehr viel wurde haben wir den Rest zu Traubengelee verkocht.

Die nächsten zwei Wochen (21.09. bis zum 02. Oktober) sind Apfelwochen bei uns im Haus. Wir werden die Äpfel von unseren Bäumen ernten, daraus leckeren Apfelmost keltern und auch sonst vieles rund um den Apfel machen.
Laternen basteln, Kuchen backen, Bilderbücher lesen, Fingerspiele lernen und erfahren wie Apfel zum Beispiel: auf türkisch oder russich heißt  oder in Gebärdensprache geht.

Wer möchte kann ab Dienstag den 22.09.2020 bei uns vorbei kommen und den selbstgekelterten Most käuflich erwerben. Die Einnahmen wollen wir an das Jeremi-Projekt spenden.

Digitale Foto-Ausstellung

Digitale Foto-Ausstellung

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen Aschaffenburg ist die Lebenshilfe Aschaffenburg mit ihrem Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung (Offenen Hilfen) mit einer digitalen Foto-Ausstellung vertreten.

Menschen mit und ohne Behinderung verschiedener Herkunft kochen am Feuer unterschiedliche Gerichte aus ihrer Heimat und tauschen sich über kulturelle Besonderheiten rund um Tradition und Essen aus.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist Corona-bedingt nur auf Einladung und für eine bestimmte Gruppe möglich. Stattdessen steht für alle Interessierten eine ausführliche Foto-Dokumentation ab dem 15.10.2020 online zur Verfügung unter www.ikwab.de

Ferienbetreuung trotz Corona

Ferienbetreuung trotz Corona

In diesem Jahr hat die Lebenshilfe Aschaffenburg e.V. für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen aus dem Bereich der Offenen Hilfen eine Ferienbetreuung in einem kleinen Rahmen organisiert. Fünf Wochen lang wurden in jeweils zwei Gruppen mit bis zu sechs Kindern/Jugendlichen oder Erwachsenen und 3-4 Betreuer*innen viel erlebt.

Es wurde gekocht, gebacken und gegrillt. An den heißen Tagen wurde Eis gegessen, Cocktails am hauseigenen Planschbecken getrunken und dabei die Füße im kalten Wasser gekühlt. Eine weitere Gruppe hat sich auf eine Schatzsuche durch unser Lebenshilfe Haus begeben. Es wurde gebastelt, gemalt, gesägt und geklebt und Spaziergänge durch den angrenzenden Wald gemacht.  Die Gruppen sind durch die Stadt gebummelt, über den Wochenmarkt geschlendert und haben in der Stadt Pizza, Nudeln oder Eis gegessen. Zwei Gruppen sind zum Minigolfen nach Aschaffenburg und Heimbuchental gefahren. Ausflüge in den Schönbusch mit Picknick und Irrgarten-Runde standen auch auf dem Programm. Natürlich darf auch da das Eis nicht fehlen. Der Tierpark in Heigenbrücken und in Hanau wurde besucht und auch dort durfte das Eis nicht fehlen. Gemeinsam mit den Jugendlichen wurde ein Movie-Tag mit Popcorn veranstaltet. Jeder durfte Filme mitbringen und gemeinsam in der Gruppe wurde entschieden, welcher Film (oder auch Filme) geschaut wird.

Eine besondere Ferienwoche hatten die Teilnehmer*innen im Märchentheater. Die Teilnehmer*innen haben sich ein eigenes Märchen ausgedacht, jeder hat seine eigene Rolle entwickelt und es wurde jeden Tag intensiv geprobt. Zwischendurch wurde fürs Bühnenbild gebastelt, gut gegessen und im Schatten im Park Pause gemacht. Allen Teilnehmer*innen hat es total gut gefallen und auch die Eltern haben immer mal wieder berichtet, wie ausgeglichen und glücklich sie ihre Kinder zu Hause erleben. Die Aufführung heute ist gut Zum Abschluss gab es eine Aufführung mit einem kleinen Publikum, diese waren begeistert, was ihr Kinder auf der Bühne präsentiert haben.

Trotz der Hygieneauflagen und der Maskenpflicht haben alle Spaß gehabt und die freie Zeit in der Lebenshilfe Aschaffenburg sehr genossen. Wir hoffen sehr, dass wir in den nächsten Ferien wieder Ferienbetreuung anbieten können, wenn das Infektionsgeschehen dieses zulassen wird.

Die 4 Elemente – ganzheitliches Natur erleben für Menschen mit und ohne Behinderung – Teil 4

Die 4 Elemente – ganzheitliches Natur erleben für Menschen mit und ohne Behinderung – Teil 4

In Kooperation mit dem Forum Schmerlenbach – Katholische Erwachsenenbildung (KEB) wurde in diesem vierten Teil unserer Natur-Erleben-Reihe ein thematischer Schwerpunkt, eben die vier Elemente, gesetzt. Im Rahmen der Natur-Erleben-Reihe ist dieses vierte Heft entstanden.

Von Juli 2018 bis Oktober 2019 wurden mit den Teilnehmer*innen die vier Elemente erlebbar gemacht. Es wurde aus Lehm kleine Figuren geformt, Winspiele und Mobile gebastelt, über Feuer gekocht und mit Wasser experimentiert. Der Abschluss eines jeden Elements war ein passendes Gedicht und ein Sitztanz.

Möchten Sie mehr darüber erfahren? Bei den Mitarbeiter*innen des Bereichs Freizeit, Begegnung, Bildung können Sie sich ein Heft abholen oder auf unserer Homepage das PDF Dokument anschauen.

Alte Meldungen