Alle(s) zusammen – ein voller Erfolg

Alle(s) zusammen – ein voller Erfolg

Bei schönstem Wetter feierten wir am 7. Mai gemeinsam mit der kommunalen Jugendarbeit der Stadt Aschaffenburg unser inklusives Fest “Alle(s) zusammen” vor der City Galerie am blauen Klavier.

Wir haben uns sehr über die Besuche der Bürgermeisterin Frau Euler, des Landrats Dr. Legler, der Staatsministerin Frau Gerlach, MdB Frau Lindholz, MdL Prof. Dr. Bausback, MdL Frau Fehlner sowie aller kleinen und großen Gäste gefreut.

Vielen Dank für all die schönen Begegnungen, Gespräche und strahlenden Gesichter!

Bei TV Mainfranken gibt es auch ein Video vom Fest: Am blauen Klavier – Inklusionsfest in Aschaffenburg

“Alle(s) zusammen” – neues Veranstaltungsformat

„Alle(s) Zusammen“ ist die Folgeveranstaltung unseres ehemaligen Spielfestes auf dem Gelände
der Comenius Schule. Mit dem neuen Standort mitten in der Stadt, vor der City Galerie am blauen
Klavier steht die Veranstaltung ganz unter dem Motto „Mittendrin dabei und Alle(s) Zusammen“
und bietet neue schöne Möglichkeiten der Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung
im öffentlichen Raum.Dank einer Vielzahl von verschiedenen Kooperationspartnern werden zahlreiche kostenlose Aktivitäten
angeboten, die Kinder, Jugendliche, ihre Familien und alle Interessierten zum Mitmachen,
Mitspielen und Mitreden einladen. Besonders die Hüpfburg und der Kletterturm, organisiert über
unseren Mitveranstalter JUKUZ, wird ein Anziehungspunkt für alle Bewegungsfreudigen sein.Neu dabei ist unsere Jobbörse, bei der sich Interessierte über Job-, Ausbildungs-, Praktikumsund
Ehrenamts-Möglichkeiten bei der Lebenshilfe Aschaffenburg informieren können.

Wir freuen uns, wenn wir Sie am 7. Mai begrüßen dürfen und Sie ein Teil unserer Veranstaltung
werden.

Tagesförderstätte hilft in der Not

Tagesförderstätte hilft in der Not

Die Tagesförderstätte möchte sich bei den Eltern und Angehörigen und allen anderen Unterstützer*innen bedanken, die in den letzten Jahren bei dem Adventsbasar so großzügig eingekauft haben. Aufgrund der beispiellosen Situation in der Ukraine habt sich die Tagesförderstätte entschieden, den Erlös der letzten zwei Jahre nicht für die interne Einrichtung zu verwenden, sondern zu spenden. Die insgesamt 600€ gehen an die Caritas Fulda, die bereits seit einigen Jahren ein Projekt der Behindertenhilfe in der Ukraine unterstützt. Die Spendengelder werden zur direkten Krisenhilfe in der Ukraine und zur Aufnahme und Unterstützung von Geflüchteten genutzt.

Mehr zum Projekt: www.dicvfulda.caritas.de

#gemeinsamstark #helfeninnot

Telefonische Hotline für ukrainische Geflüchtete und alle Helfer*innen

Die Freie Wohlfahrtspflege Bayern richtet eine telefonische Hotline auf Bitten und im Auftrage des Sozialministeriums ein.
Die Hotline ist eine telefonische Erstanlaufstelle für Menschen in Bayern,
– die den Kontakt zu den ihnen nahestehenden Menschen verloren haben und diese suchen,
– die Informationen zur aktuellen Situation vor Ort (Ukraine oder Nachbarstaaten) benötigen,
– die ihnen nahestehenden Personen vor Ort (Ukraine oder Nachbarstaaten) helfen möchten
oder
– die selbst Hilfe leisten wollen.
Die Anlaufstelle soll Kontakte von ukrainischen Staatsangehörigen, die sich bereits in Bayern aufhalten, vermitteln und auf die vom StMI zur Verfügung gestellten Informationen in grundsätz-lichen ausländerrechtlichen Fragestellungen (Hinweise zu Verlängerung von Visas, Beantra-gung von Aufenthaltstiteln usw.) und zur Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen hin-weisen und ggf. zu den bestehenden Strukturen (Ausländerbehörden, Migrationsberatung etc.) verweisen. Ausgenommen ist die direkte Beratung zu ausländerrechtlichen Fragen durch das Hilfetelefon, da dies zu Doppelstrukturen führen würde (Ausländerbehörden/Asylsozial- und Migrationsberatung).
Zudem soll die Anlaufstelle relevante Erstinformationen und weiterführende Hinweise an Bür-gerinnen und Bürger in Bayern weitergeben, die sich engagieren möchten, etwa durch Geld- oder Sachspenden.

Das Hilfetelefon ist folgendermaßen erreichbar:
Montag bis Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag und Sonntag: 10 – 14 Uhr
Telefonnummer: 089 – 54497199
Mail: ukraine-hotline@freie-wohlfahrtspflege-bayern.de

Der Lebenshilfe-Landesverband unterstützt die Hotline durch entsprechende Zuarbeit, insbe-sondere mit Infos zu Aspekten der Eingliederungshilfe und Hilfen für Familien mit behinderten Angehörigen. Der Hotline werden u.a. Informationen über die fachlich zuständigen Referentin-nen und Referenten der Landesgeschäftsstelle, allgemeine Angebote der Mitgliedsorganisatio-nen in ihren Einrichtungen und Diensten, dem Landesverband gemeldete spezielle Hilfsmaß-nahmen und Unterstützungsangebote vor Ort für aus der Ukraine Geflüchtete zur Verfügung gestellt.

 

Lebenshilfe Landesverband Bayern, Humanitäre Hilfsmaßnahmen – telefonische Hotline, 07.03.2022

Ukraine-Krise: Lebenshilfe ruft zu Frieden auf

Berlin. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe ist tief erschüttert über den Krieg in der Ukraine. Sie ruft zu Frieden auf und setzt große Hoffnungen in die Wiederaufnahme diplomatischer Verhandlungen. Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Bundesministerin a.D., erklärt: „All den mutigen Ukrainerinnen und Ukrainern gehören unsere Solidarität und Unterstützung. In dieser unglaublichen Not dürfen die Schwächsten der Gesellschaft nicht vergessen werden. Große Sorgen machen wir uns um die Menschen mit Behinderung und ihre Familien. Wer kümmert sich um ihre Sicherheit, ihre Betreuung und Versorgung, wenn ein Land auf der Flucht ist? Als Lebenshilfe stehen wir bereit Hilfe zu leisten, wenn Flüchtlinge mit Behinderung aus der Ukraine nach Deutschland kommen.“
Die Lebenshilfe hat in ihrer langen Geschichte so oft bewiesen, dass sie gemeinsam Wandel in den Köpfen der Menschen herbeiführen kann. Lassen Sie uns auch jetzt wieder mit einer Stimme antreten gegen Aggression, Gewalt und Krieg: In unseren Medien, Gesprächen, Botschaften, Büros, Kontakten in Politik und Wirtschaft – und wo auch immer wir die Möglichkeit haben, unsere Meinung kundzutun.  

 

Konkret handeln – Unterstützung für Menschen mit Behinderung

Einige Lebenshilfen haben direkten Kontakt in die Ukraine und beginnen schon, dort zu unterstützen und zu helfen. Gerne geben wir die Kontodaten dieser Initiativen auf unserer Webseite bekannt, damit die Unterstützung über diese Lebenshilfekanäle wirksam werden kann. Sollte Ihre Lebenshilfe solche Kontakte unterhalten und Hilfen planen, freuen wir uns über eine Information hierzu einschließlich einer Kontoverbindung für eine Unterstützung.

Darüber hinaus sind die allgemeinen Unterstützungskonten für humanitäre Hilfe ein sinnvoller Weg, Menschen in der Ukraine zu unterstützen.

Auch Flüchtende aus der Ukraine brauchen Unterstützung – gerade Menschen mit Behinderung und ihre Familien: Sollten Sie Räumlichkeiten haben, die sich zur Unterbringung eignen, treten Sie doch direkt an Ihre Kommune heran.  

Lassen Sie uns miteinander dafür sorgen, dass Menschen mit Behinderung und ihre Familien so gut wie möglich, vor den Auswirkungen dieses Krieges geschützt werden.

 

Bundesvereinigung Lebenshilfe, Ukraine-Kriese – Lebenshilfe ruft zu Frieden auf, 01.03.2022

Alte Meldungen