Ein kleiner Bericht unserer ehrenamtlichen „Engel“-Assistentin Gerlinde Arnold im Nachtrag zu dem Einsatz beim Martinsumzug in Alzenau:

Nachdem 2020 der traditionelle Martinsumzug in Alzenau pandemiebedingt ausfallen musste, freuten sich die Engel sehr, dass die Veranstaltung dieses Jahr wieder stattfinden konnte. Herr Thomas Röhrs, Leiter der Kolpingfamilie in Alzenau, stellte (wie auch die Jahre zuvor) eine Anfrage an die Lebenshilfe Aschaffenburg e.V., um einen Arbeitseinsatz der Engel möglich zu machen. Und so durften 4 „Engel“ und 2 Engelassistenten der Lebenshilfe dem Team um Thomas Röhrs nach dem Martinsumzug im Maximilian-Kolbe-Haus hilfreich zur Seite stehen. Trotz strenger Corona-Auflagen (Tragen von FFP2 Masken während des gesamten Einsatzes, Abstand einhalten, Verkauf am Tresen und teils draußen im Freien, sterile Handschuhe tragen, etc.), waren alle Engel wieder mit Begeisterung und großer Freude bei der Arbeit. Die strahlenden Augen der Kinder mit ihren Laternen beim Entgegennehmen des leckeren Tee‘s oder dem Martinsweck/Brezel, oder die der Erwachsenen, wenn sie mit der heißen Tasse Glühwein ihre eiskalten Hände wärmen konnten, zauberte den Engeln ein Lächeln ins Gesicht. Wie bei jedem Arbeitseinsatz, waren sich die „Engel“ auch am Austragungsort ihrer Vorbildfunktion bewusst  und achteten auf Hygiene, waren freundlich und aufmerksam, tranken keinen Alkohol und beachteten die Regeln der Kolpingfamilie. In diesem Jahr sollte uns „Engeln“ allerdings noch ein besonderes Erlebnis zu Eigen werden: Keiner von uns hatte die Eminenz Bischof Franz Jung je so nahe gesehen. Bischof Jung weilte tatsächlich unter den Gästen des Martinsumzugs und winkte uns lächelnd – pandemiebedingt aus 2 Meter Entfernung – zu.  Da machten wir große Augen und waren begeistert. Nach getaner Arbeit verabschiedete uns Thomas Röhrs mit seinem Team und dem Versprechen, uns zum nächsten Martinsumzug wieder anzufordern, da wir laut seinen Worten wieder eine Bereicherung für sein Team gewesen sind. Alle Engel stimmten seinem Vorschlag freudig zu. (Gerlinde Arnold, ehrenamtliche „Engel“Assistentin)

 

Engel