Wir haben den Sonderpreis „Soziale Natur“ im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt erhalten. Am Freitag, 15.11.2019 hatten wir eine kurzweilige Preisverleihung im Café Freitag.

„Wir alle haben einen Preis gewonnen. Wir haben uns, von unserer Couch, gemeinsam in die Natur begeben.“ (Selma Mattern, Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung)

Nach einer kurzen Begrüßung durch unser Vorstandsmitglied Hubert Volland ging es gleich los mit den Danksagungen.

Die Laudatio zur Urkundenübergabe wurde von Bürgermeister Jürgen Herzing gehalten. Er ging dabei auf die vielfältigen Aktivitäten im Umwelt- und Naturschutzbereich der Stadt Aschaffenburg ein und spannte den Bogen zum Projekt der Lebenshilfe Aschaffenburg.

In enger Kooperation mit dem Bildungsbüro der Stadt Aschaffenburg sprach Regina Stürmer zu den Café Freitag Besuchern. Für das Bildungsbüro ist es schön zu wissen, mit der Lebenshilfe Aschaffenburg so einen starken Partner in der inklusiven Bildungsarbeit zu haben, und dafür sind wir nun auch belohnt worden.

Claus Fries sprach für den Landesbund für Vogelschutz (LBV) und freut sich zusammen mit Judith Braun (Kindergruppenleiterin) auf viele weitere Kooperationen im neuen Jahr. Der Besuch der Umweltstation Naturerlebnisgarten Kleinostheim könnte eine Veranstaltung sein.

Zum Abschluss dankte Selma Mattern Andreas Bergmann vom Tagungszentrum Schmerlenbach sowie Bernadette Goletzko und allen Helfern und Ehrenamtlichen, die das Projekt so großartig gemacht haben.

Nach den Reden freute sich das geduldige Publikum auf Burger und Getränke. Die Bundesfreiwilligendienstlerinnen des Juz flippten so manche Burgerpatties. In geselliger Runde wurd gemeinsam auf das tolle Projekt angestoßen und alle freuen sich auf die Angebote im Jahr 2020.

Wer in die Natur geht, ist freundlicher zu den Menschen. Diesen Aspekt haben Frau Selma Mattern und Herr Heiko Knapp mit diesem Projekt im besten Sinne umgesetzt. Was früher ganz normal war, sich in Wald und Natur aufzuhalten, muss heute oftmals erst wieder erlernt werden.“ (Jürgen Herzing, Bürgermeister und Laudator)

„Die Natur ist vielfältig wie wir Menschen auch! Aus einer individuellen Vielfalt von Einzelpersönlichkeiten entsteht eine Einheit von Menschen, die sich gegensetitig gut tut.“ (Selma Mattern, Bereich Freizeit, Begegung, Bildung)

„Danke für Euren wertvollen Beitrag zur Bildung. Denn: Bildung passiert nicht nur in der Schule. Bildung heißt, einfach etwas Neues zu lernen. Und sich weiterzuentwickeln. Zum Beispiel in der Natur.“ (Regina Stürmer, Bildungsbüro)

„Was mir besonders imponiert, ist, dass ihre vielfältigen Aktionen gemeinsam mit Menschen ohne Behinderung stattfinden und alle so voneinander lernen und profitieren.“ (Glückwünsche per E-Mail durch Judith Gerlach, Staatsministerin)

Durch das Main-Echo gab es eine tolle Berichterstattung im Vorfeld (siehe https://www.lebenshilfe-aschaffenburg.de/oeffentlichkeitsarbeit/). Dort erfahren Sie mehr über das Projekt Natur erleben.

Hier ist unser Projekt bei UN-Dekade zu finden https://www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/aktuelle-projekte-beitraege/detail/projekt-details/show/Wettbewerb/2764/

Oder blättern Sie durch unsere Berichte die seit 2012 veröffentlicht werden (https://www.lebenshilfe-aschaffenburg.de/fbb/freizeit/)