Seit 2016 besucht eine Gruppe aus dem Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung der Lebenshilfe Aschaffenburg e.V. Fechers Fitness Factory. Dort sind Bewegungsspiele angesagt, dazu Raufen nach Regeln bis hin zum Ringen in ganz einfacher Form. Menschen mit und ohne Behinderung gehen gemeinsam auf die Matte. Inklusion mit Sport.

Raufen nach Regeln bedeutet faires miteinander kämpfen und das Erlernen und Einhalten von Regeln. Die Motorik und das Körpergefühl werden gefördert sowie spielerisch Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit verbessert. Auch lernen die Kinder und Jugendlichen das Gewinnen und Verlieren und entwickeln Strategien damit umzugehen. Coach Fecher betont außerdem den enormen Wert für das Selbstwertgefühl.

Um weitere Multiplikatoren zu gewinnen folgte nun am 17. Juli die erste inklusive Fortbildung. Coach Lukas Fecher ließ sich von Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften, Übungsleitern und Ehrenamtlichen bei seiner Arbeit mit Teilnehmern mit Handicaps über die Schultern schauen, gab Anregungen und Hilfestellungen beim gemeinsamen Raufen nach Regeln. Der inklusive Umgang stand hierbei im Vordergrund, die rund 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer spürten gemeinsam mit den 10 Teilnehmern mit Behinderung Spannung und Entspannung sowie die Kontaktaufnahme und der Gemeinschaftssinn wurden gefördert. Jeder hatte die Möglichkeiten seine Grenzen zu erfahren und lernen damit umzugehen. Dies alles war in einem Kontext möglich, der viel Platz für Ausprobieren und Rückfragen bereit stellte. Die Fortbildung war für alle Teilnehmer, egal ob mit oder ohne Behinderung ein voller Erfolg.

Auch im nächsten Jahr soll es dieses inklusive Fortbildungsangebot vom Bereich Freizeit, Begegnung, Bildung der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Aschaffenburg e.V. und Fechers Fitness Factory geben.